Seite wählen

Externe Evaluation

 

Seit 2005 gibt es in Bayern flächendeckend und verpflichtend für alle Schulen die externe Evaluation. Unser Gymnasium wurde bislang zweimal evaluiert.

  • Bei der externen Evaluation werden Maßstäbe, wie eine gute Schule zu sein hat, von außen vorgegeben.
    Diese Maßstäbe werden nach dem Kenntnisstand der einschlägigen wissenschaftlichen Forschung zur Qualität von Schule und Unterricht entwickelt.
  • Die externe Evaluation wird von externen Evaluatoren durchgeführt, die vom ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung) entsandt werden.
  • Bei der externen Evaluation werden die Rahmenbedingungen der jeweiligen Schule und die Ergebnisse schulischer Arbeit eruiert.
  • Bewertet werden 23 Kriterien; anschließend werden für die einzelne Schule große Stärken, Stärken, Schwächen und große Schwächen ermittelt und in einem ausführlichen Bericht festgehalten.
  • Das Evaluationsteam ist dabei insgesamt vier Tage an der Schule, besucht den Unterricht, führt Interviews durch, greift auf einschlägige Unterlagen der Schule zu und führt Umfragen unter Eltern, Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften durch.
  • Der Abschlussbericht über die externe Evaluation wird der Schule eröffnet, danach der Schulaufsicht mitgeteilt und dient als Grundlage z.B. für Zielvereinbarungen.

 

Das Gymnasium Puchheim wurde schon zweimal evaluiert: im Schuljahr 2005/2006 als eines der ersten Gymnasien überhaupt und im Schuljahr 2012/2013: Die Ergebnisse der ersten Evaluation setzten einen fruchtbaren Schulentwicklungsprozess in allen Gremien in Gang, die Erfolge konnte man an der zweiten Evaluation sehen: Das Gymnasium Puchheim war eine Schule „ohne Schwächen“ und „ohne Schwächen“ in allen 23 Qualitätskriterien. Darauf sind wir stolz! Daran wollen wir mit Ihrer Unterstützung weiterarbeiten.