Seite wählen

Wir lassen aber doch die Schülerinnen und Schüler nicht ohne Segen gehen! Das war für die Religionslehrkräfte klar. Doch wie sollte angesichts von Hygienekonzept, Abstandsregeln und halben Klassen ein Schulgottesdienst stattfinden?

Inspiriert von eigenen Erfahrungen während des Lockdowns initiierte Religionslehrerin Elisabeth Thiede-Kumher, zuständig für die schulpastoralen Angebote am Gymnasium Puchheim, einen Video-Gottesdienst. Dieser wurde am letzten Schultag vor der Zeugnisvergabe in allen Klassen zeitgleich gezeigt, von der Schulgemeinschaft rege besucht und gut aufgenommen.

Besonderer Dank gilt dabei vor allem den Schülern Benedikt Krügel und Jasper Schell aus der Klasse 9m+a, die so souverän, zuverlässig und selbstständig den Schnitt des immerhin zehnminütigen Films übernommen haben.

Natürlich konnte der Video-Gottesdienst die Corona-Zeit nicht ignorieren, sondern stellte mit dem Lied „Seasons of Love“ die Fragen: How do you measure a year? und Was ist wirklich wichtig im Leben? Die Idee für eine Antwort wurde dem Evangelium entnommen: die Liebe ist das Wichtigste. Religionslehrer Alexander Butz stellte dies in seiner Ansprache in den Kontext von Corona und machte deutlich: die Liebe zum Nächsten zeigt sich in diesem Jahr auch im Abstand zum Nächsten. Wir hoffen, dass wir sie bald auch wieder anders ausdrücken dürfen.

Elisabeth Thiede-Kumher