Seite wählen

Am 09.12.2019 durften eine Vertreterin der Umwelt-AG der SMV, Herr Baptist und Frau Schötz für das Gymnasium Puchheim diese für ein Schuljahr gültige Auszeichnung von Kultus­minister Prof. Dr. Piazolo entgegennehmen. Sie soll ein Ansporn für unsere Schulfamilie sein, Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte auch künftig und möglichst noch engagierter im Schulleben zu berücksichtigen.

Die Auszeichnung ‚Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule‘ erhalten Schulen, die in einem Schuljahr an zwei Projekten zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit gearbeitet und dabei gezeigt haben, „wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen.“ [Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung des LBV vom 09.12.2019]

Bayernweit wurden für das Schuljahr 2018/19 479 (!) bayerische Schulen sämtlicher Schularten prämiert. Im Städtischen Willi-Graf-Gymnasium München überreichte am 09.12.2019 der Bayerische Minister für Unterricht und Kultus, Herr Prof. Dr. Michael Piazolo, persönlich den Vertretern der 163 Umweltschulen aus Oberbayern und Schwaben ihre Urkunden und Fahnen. In seiner schwungvollen Festrede betonte der Kultusminister: „Um Bayerns einzigartige Natur und Umwelt zu erhalten und die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern, braucht es Menschen mit Engagement, Verantwortungsbewusstsein und Begeisterung. Genau diese Eigenschaften zeigen unsere Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte an den Umweltschulen mit ihren kreativen Projekten.“

Die beiden Schwerpunkte des Gymnasiums Puchheim waren im Schuljahr 2018/19 das (vorgegebene) Thema ‚Umgang mit Plastik‘ und das (schuleigene) Projekt ‚Klimadetektive‘.

„Sternstunden“ bei der Bearbeitung des ersten Themas ‚Plastik‘ waren zweifellos zwei Initiativen der ausgesprochen aktiven und einfallsreichen Umwelt-AG der SMV des vergangenen Schuljahres:

Zum einen wurde in Zusammenarbeit mit Frau Fischer-Deissinger eine wirklich originelle „PET-Flaschen-Sammelstelle“ geplant, zusammen mit Schülern der letztjährigen Klasse 7d künstlerisch umgesetzt und an einer gut zugänglichen Stelle im Pausenbereich aufgestellt (vgl. Foto). Das Pfandgeld sowie der Erlös aus den gesondert verkauften Flaschendeckeln werden einer medizinischen Hilfs­organisation für Impfungen von Kindern in Entwicklungsländern gespendet.

Zum anderen organisierte die Umwelt-AG für die Klassen 8 bis 10 einen Spendenlauf am 05. Juli 2019, dessen Ertrag dem NABU für dessen Initiative „Meerplastik-Filterung“ übermittelt wurde – eine wirklich tolle und ganz und gar eigenständig realisierte Idee!

Klarer Höhepunkt des zweiten Schwerpunktthemas ‚Klimadetektive‘ war ein Projekt der letztjährigen Klasse 8b im März 2019, für welches Herr Dr. Eitner den lokalen Energiewendeverein ‚ZIEL21‘ sowie die Bayerische Architektenkammer gewinnen konnte, die die Veranstaltung personell konzipiert und finanziert hat:

Ein Architekt/Energieberater der Kammer führte theoretisch und praktisch-experimentell durch den Vormittag, der von der Klasse in Form einer Poster­ausstellung dokumentiert wurde.

Die Umsetzung dieser beiden Projekte hat die Jury ganz offensichtlich überzeugt, und so durften am 09.12.2019 eine Vertreterin der Umwelt-AG der SMV, Herr Baptist und Frau Schötz für das Gymnasium Puchheim die Auszeichnung als ‚Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule‘ entgegennehmen (vgl. Fotos).

Angelika Schötz

Das große Bild oben wurde während der Auszeichnungsveranstaltung aufgenommen und zeigt die Vertreter der prämierten Schulen des Landkreises Fürstenfeldbruck (Quelle: StMUV).
Links unten ist das offizielle Logo ‚Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeits­schule‘ zu sehen und rechts unten die PET-Flaschen-Sammelstelle im Pausenbereich des GymP (Foto von Frau Fischer-Deissinger).