Seite wählen

Hausaufgabenkonzept am GymP

Das Hausaufgabenkonzept greift die Grundsätze der Schulvereinbarung des Gymnasiums Puchheims zur Schule als Lehr- und Lernort auf. Es passt sich der jeweiligen individuellen Situation der Klassen an und bedarf der Kooperation und Kommunikation von Schülerinnen und Schülern, Lehrerkräften und Eltern.

    1. Zur Bewusstmachung der Belastungssituation der Schülerinnen und Schüler wird der Stundenplan jeder Klasse in laminierter Form auf dem Pult oder im Klassenzimmer angebracht; Nachmittagsunterricht ab der 7. Unterrichtsstunde wird farbig markiert.
    2. Die Schülerinnen und Schüler sollen zur Selbstständigkeit erzogen werden und lernen, ihre schulischen Aufgaben und Vorbereitungen entsprechend zu planen und rechtzeitig zu erledigen, um Belastungsspitzen, die z. B. bei der Anfertigung von Aufsätzen oder bei der Vorbereitung auf eine Schulaufgabe auftreten können, zu vermeiden. In der individuellen Wochenplanung sind auch außerschulische Belange zu berücksichtigen.
    3. An Tagen mit langem Nachmittagsunterricht (8 Unterrichtsstunden und mehr) sollen schriftliche Hausaufgaben auf den folgenden Tag nur in Kernfächern und allenfalls in geringem Umfang gegeben werden.
    4. In Nichtkernfächern werden Hausaufgaben im Durchschnitt nur bis zu einer Dauer von etwa 15 Minuten auf die nächste Stunde gegeben.
    5. Die Schülerinnen und Schüler weisen die Fachlehrer ggf. auf besondere Belastungen hin, damit eine sofortige einvernehmliche Regelung gefunden werden kann.