Seite wählen

Anleitungen zum Vertretungskonzept in Jgst. 6

Mathematik: „M-Übung“

Ansprechpartner: T. Grawe

  • Jeder Schüler arbeitet in seinem Mathe-Arbeitsheft.
  • Die Arbeitshefte befinden sich in einer Kiste im Klassenzimmer.
  • Auf der Umschlaginnenseite führt jeder Schüler eine Liste, der zu entnehmen ist, welche Aufgaben in den nächsten Vertretungsstunden zu bearbeiten sind. Diese Liste befindet sich auch in der Kiste.
  • Die Vertretungslehrkraft trägt sich in die in der Kiste liegende Liste ein und erinnert die Schüler, die Vertretungsstunde in ihre eigene Liste einzutragen.
  • Am Ende der Stunde füllt die Vertretungslehrkraft für jeden zuständigen Mathematiklehrer einen Rückmeldebogen aus und legt diesen ins entsprechende Fach.

2. Fremdsprache (Latein/Französisch), erst ab 2. Halbjahr

Latein: „Cursus“

Ansprechpartner: I. Forster

Standort: Koje gegenüber 151

Die Schüler haben:

  • einen Schnellhefter mit einer Gesamtübersicht zum Abheften der bearbeiteten ABs
  • am Schuljahresanfang zwei Leute bestimmt, die den Container aus der Koje holen

Die Schüler sollen:

1. Material besorgen
  • den Container mit der Hängeregistratur aus der Koje holen
  • zuerst diejenigen an den Container lassen, die in der Vorstunde mit ihrer Übung nicht fertig geworden sind, damit sie sich diese Übung herausnehmen können
  • dann alle anderen sich mit einer Übung aus dem Container bedienen lassen
2. Material bearbeiten
  • die ABs bearbeiten
  • sich die Lösung (laminiert, ebenfalls in der Kladde) aus dem Container holen, vergleichen und sich verbessern
  • die fertigen und korrigierten ABs in ihren Schnellhefter abheften (der von Zeit zu Zeit vom Lateinlehrer überprüft wird)
3. Material aufräumen:
  • rechtzeitig vor Ende der Stunde sorgsam wieder in die richtige Kladde einsortieren (bitte 5 min. einplanen und das richtige Einsortieren beaufsichtigen!)

Französisch: „BAVV“ (=Boîte à verbes et vocabulaire)

Ansprechpartner: S. Gundel

  • Die Schülerinnen und Schüler haben im Klassenzimmer einen Vokabelkasten.
  • Dieser wird in den Vertretungsstunden mit Vokabelkarten bestückt.
  • Die Schüler wissen, wie das zu erledigen ist.
  • Der Stundenablauf gestaltet sich wie folgt:
    • Phase 1: ca. 20 Minuten Vokabeln auf Karteikarten schreiben. Diese werden in Fach 1 abgelegt.
    • Phase 2: ca. 15 Minuten Verben wiederholen; diese werden auf die Verbkarteikarten geschrieben. Etwa drei bis vier Verben sollen wiederholt sowie konjugiert werden. Bereits geschriebene Verben werden im Hausheft konjugiert und dann mittels der Karte kontrolliert.
    • Phase 3: ca. 10 Minuten Vokabelabfrage aus dem Kasten. Gewusste Wörter wandern ein Fach nach hinten. Alle Fächer werden wiederholt, wird ein Wort nicht gewusst, muss es wieder in Fach 1 abgelegt werden.
  • Die vertretende Lehrkraft überprüft dabei das gewissenhafte Arbeiten einzelner Schüler.