Seite auswählen

Prävention und Hilfe

 

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur in Kategorien des Lehrplans. Deswegen bieten wir präventive Programme, sind aber auch in Notfällen da.

 

Präventionsprogramme

  • „Sicher ins Netz“: Sei smarter als dein Smartphone (Jgst. 5)
  • „Perspektivwechsel“: ein Tag aus der Sicht eines Menschen mit Behinderung (Jgst. 6) (zweijähriger Turnus)
  • „Augen auf – Klappe auf“: gegen Gewalt und Mobbing (Jgst. 6)
  • „Guten Appetit“: Essstörungsprävention (Jgst. 6)
  • „Ich bin ich“: Drogen- und Suchtprävention I (Jgst. 7)
  • „Stark im Alltag“: Drogen- und Suchtprävention II (Jgst. 8)
  • „Mein Körper und ich“: Sexualerziehung I (Jgst. 7)
  • „Mein Körper und die anderen“: Sexualerziehung II (Jgst. 8)
  • „Fake News & Hate Speech“: Welchen Infos kann ich noch trauen? (Jgst. 9+/10)
  • „Benimmtraining“: korrektes und sicheres Auftreten (Jgst. 10)

 

Weiteres:

  • „Bewegte Pause“: (Jgst. 5 und 6): Dreimal pro Woche können sich unsere jungen Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht einer Lehrkraft in der Pause in der Turnhalle austoben.
  • Gesundheitswoche: Einmal im Jahr organisiert die Fachschaft Biologie eine Gesundheitswoche mit vielen Tipps und Rezepten. Der Mensapächter macht mit dem Pausenverkauf auch mit.
  • „Time-Out-Raum“: Ein- bis dreimal pro Jahr wird den Schülerinnen und Schülernn ein Raum der Stille und Meditation angeboten, den sie in den Pausen selbstständig und auch während des Religions- und Ethikunterrichts mit ihren Kursen nutzen können.
  • „Leichte Schultasche“: für einen gesunden Rücken – Klassenzimmerschrank mit Fach für jede Schülerin und jeden Schüler (Jgst. 5-7) sowie halber Klassensatz Bücher der Kernfächer im Klassenzimmer der 5. Klassen; auch: Mietschließfächer
  • Streitschlichter: Schülerinnen und Schüler vermitteln zwischen Schülerinnen und Schülern
  • Verbindungslehrkräfte: von den Schülerinnen und Schülern gewählt zur Koordination der SMV-Arbeit und zur Vermittlung zwischen Schülerinnen bzw. Schülern und Lehrkräften
  • Stufenbetreuer für Unter-, Mittel- und Oberstufe: zur Koordination der jeweiligen Stufenaktionen
  • Schulsozialarbeiterin
  • Schulpsychologe
  • Beratungslehrkraft

 

Unterstützen Sie Ihre Kinder im Vorfeld und in der Nachbereitung der Präventionsmaßnahmen: Nehmen Sie sich bewusst Zeit zum Gespräch und für Fragen Ihres Kindes. Wenn Sie Zweifel haben oder Unterstützung brauchen, gehen Sie z.B. auf unser Beratungsteam zu. Ermuntern Sie Ihr Kind dazu, Prävention wahr- und Hilfe anzunehmen und Anliegen auch gegenüber Lehrkräften seines Vertrauens zu artikulieren.