Seite auswählen

Exkursionen, Fahrten, Praktika, Seminare, Planspiele, Repetitorien, Studientage, Gottesdienste

 

Manche Dinge lernt man am besten vor Ort. Wie von selbst verfestigen sich auf diesen Fahrten auch Freundschaften und der Zusammenhalt. Gottesdienste stärken die Gemeinschaft und geben Raum fürs Nachdenken – auch Eltern sind herzlich eingeladen!

Tage (in Auswahl)

  • Kirchenrallye in Puchheim (Jgst. 5)
  • Exkursion „Die Römer“ (Jgst. 6) Stadtmuseum Fürstenfeldbruck
  • Moschee (Jgst. 7)
  • Synagoge (Jgst. 9)
  • KZ-Gedenkstätte Dachau (Jgst. 9)
  • buddhistischer Tempel (Jgst. 10)
  • Studientag „Organspende“ / „Sterbehilfe“ (Jgst. 10)
  • sonstige Exkursionen

länger

  • Schullandheim (Jgst. 5)
  • Skilager (Jgst. 7)
  • Tage der Orientierung (Jgst. 9)
  • Berufspraktikum (Jgst. 9)
  • Berlin (Jgst. 10)
  • Sozialpraktikum (Jgst. 10, freiwillig)
  • Gletscherexkursion (Q11)
  • Probenwoche der Musikgruppen
  • Planspiel „Demokratie vor Ort“ mit dem Kreistag Fürstenfeldbruck bzw. der Stadt Puchheim und dem KJR Fürstenfeldbruck (Jgst. 10)
  • Planspiel „DDR“ mit der STASI-Gedenkstätte Normannenstraße Berlin für die Jgst. 10
  • Methoden-Repetitorien am Anfang der Q11 für Geschichte und i.d.R. für Deutsch zur Vorbereitung auf die Qualifikations-Phase, Repetitorium am Anfang der Q12 für Mathematik 

Gottesdienste

  • 5. Klasse: Begrüßungsgottesdienst (erster Freitag im Schuljahr, St. Josef, 8 Uhr)
  • Weihnachtsgottesdienst (letzter Schultag vor Ferien, St. Josef, 8 Uhr)
  • Ostergottesdienst (letzter Schultag vor den Ferien, St. Josef, 8 Uhr)
  • Abschiedsgottesdienst der Abiturienten (letzter Freitag im Juni, Auferstehungskirche, 9.30 Uhr)
  • Schuljahresschlussgottesdienst (letzter Schultag vor den Ferien, 8 Uhr, St. Josef)

 

Unterricht vor Ort, außerhalb des Klassenzimmers und an Austauschschulen wird am Gymnasium Puchheim stark gefördert, auch wenn er hohen personellen und organisatorischen Aufwand bedeutet. Bitte seien Sie geduldig, wenn deswegen Unterricht ausfällt. Entfallender Unterricht wird nach den Regelungen unseres Vertretungskonzeptes aufgefangen. Erklären auch Sie Ihren Kindern, dass Exkursionen, Praktika und Austauschmaßnahmen zum Unterricht gehören. Wir müssen und wollen uns auf die Schülerinnen und Schüler verlassen und wir wollen sie zur Selbstständigkeit erziehen. Reden Sie mit Ihrem Kind über besondere Regeln auf den Fahrten, z.B. das Alkohol- und Rauchverbot. Helfen Sie mit, dass alle wieder wohlbehalten und stolz auf unsere immer „größer“ werdenden Kinder nach Hause kommen.